Über mich

Dr. Katja Geisenhainer

Projektmitarbeiterin

 

E-Mail: katja.geisenhainer@univie.ac.at

Publikationen

Artikel und Rezensionen

in Vorbereitung

 

angenommen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 2018

 

 

 

 

 

 

2017a

 

 

 

2017b

 „aus innerer Zustimmung zu den Programmpunkten der NSDAP“ – Der Völkerkundler Hans Plischke (1890-1972) und sein Wirken in Göttingen

 

Jüdische Lebenslinien in der Wiener Völkerkunde vor 1938: Das Beispiel Marianne Schmidl. In: Andre Gingrich, Peter Rohrbacher (Hrsg.), Geschichte der Wiener Völkerkunde in der NS-Zeit.

 

Verfolgung, Deportation und Tod im KZ – Die letzten Lebensjahre von Marianne Schmidl. In: Andre Gingrich, Peter Rohrbacher (Hrsg.), Geschichte der Wiener Völkerkunde in der NS-Zeit.

 

Rassenkunde und Rassenhygiene an der Philosophischen Fakultät in Wien: Vernetzungen zwischen Otto Reche (1879–1966), Josef Weninger (1886–1959), Eberhard Geyer (1899–1943) und Viktor Lebzelter (1923–1938). In: Andre Gingrich, Peter Rohrbacher (Hrsg.), Geschichte der Wiener Völkerkunde in der NS-Zeit.

 

Auseinandersetzungen um die institutionelle Verortung von Rassenkunde und Rassenhygiene, 1938–1943. In: Andre Gingrich, Peter Rohrbacher (Hrsg.), Geschichte der Wiener Völkerkunde in der NS-Zeit.

 

[vorläufiger Titel] Exkurs: Reches Versuch, auf seine Nachfolge in der Leitung des Wiener Anthropologisch-Ethnographischen Instituts Einfluss zu nehmen. In: Andre Gingrich, Peter Rohrbacher (Hrsg.), Geschichte der Wiener Völkerkunde in der NS-Zeit.

 

Erika Sulzmann und die „Stammeskarte von Afrika“. In: Andre Gingrich, Peter Rohrbacher (Hrsg.), Geschichte der Wiener Völkerkunde in der NS-Zeit (leicht überarbeiteter Wiederabdruck).

 

 

 

Hermann Baumann. In: International Encyclopedia of Anthropology.New Jersey.

 

„Er hat sich jedoch den Anforderungen der Partei loyal und zugänglich gezeigt ...“.Ein Einblick in das Münchner Museum für Völkerkunde und die Haltung seiner Mitarbeiter während der NS-Zeit. In: Journal Fünf Kontinente. Forum für ethnologische Forschung 2 (2016/2017): 10-53.

 

Otto Reche. In: M. Fahlbusch, I. Haar, A. Pinkwinkler (Hrsg.), Handbuch der völkischen Wissenschaften (2. überarb. u. erw. Aufl.). München: K.G. Saur, 616-620.

 

Institut für Rassen- und Völkerkunde der Universität Leipzig. In: M. Fahlbusch, I. Haar, A. Pinkwinkler (Hrsg.), Handbuch der völkischen Wissenschaften (2. überarb. u. erw. Aufl.). München: K.G. Saur, 1445-1454.

 

 

 

2016a

 

 

 

2016b

 

Die Felsbildsammlung in der Zeit des Nationalsozialismus. In: K.-H. Kohl, R. Kuba, H. Ivanoff, B. Burkard (Hrsg.), Kunst der Vorzeit. Texte zu den Felsbildern der Sammlung Frobenius. Frankfurt: 43-53.

 

Erika Sulzmann und die "Stammeskarte von Afrika": Ein Beitrag zur Ethnologie im Nationalsozialismus. In: G. Castryck, S. Strickrodt, K. Werthmann (Hrsg.), Sources and Methods of African History and Culture - Essays in Honour of Adam Jones. Leipzig: 493-520. 

 

2016c 

 

 

 

2014a

 

 

 

2014b

 

 

 

2014c

 

Anmerkungen zu Erich Brauer (1895-1942). In: Andrea Fischer-Tahir und Katharina Lange (Hrsg.), Ethnographie des Wandels im Nahen Osten und Nordafrika. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag: 27-41.

 

Otto Reche.  In: K. Geisenhainer, L. Bohrmann, B. Streck (Hrsg.), 100 Jahre Institut für Ethnologie der Universität Leipzig. Eine Anthologie seiner Vertreter. Leipzig: Universitätsverlag: 89-90.

 

Nachwort. In: K. Geisenhainer, L. Bohrmann, B. Streck (Hrsg.), 100 Jahre Institut für Ethnologie der Universität Leipzig. Eine Anthologie seiner Vertreter. Leipzig: Universitätsverlag: 295-326.

 

Physische Anthropologie und Völkerkunde. Zwei ungleiche Schwestern. In: Benedikt Burkard (Hrsg.), Gefangene Bilder. Wissenschaft und Propaganda im Ersten Weltkrieg. Begleitbuch zur Ausstellung im historischen Museum Frankfurt, 11. September 2014 bis 15. Februar 2015. Petersberg: Michael Imhof: 84-93.

 

2011a

Anthropologie und Ethnologie in Leipzig Ende der 1920er Jahre. Die erste Tagung der Gesellschaft für Völkerkunde und die Expeditionen des Staatlich-Sächsischen Forschungsinstituts für Völkerkunde. In: Paideuma 57: 53-80.

 

 

2011b

[Rezension] Bettina Beer, Frauen in der deutschsprachigen Ethnologie. Ein Handbuch. In: Sociologus. Journal of Empirical Social Anthropology, 61 (1): 117-119.

 

 

2010a

Otto Reches Rassenkunde als Leitwissenschaft und Basis seines Engagements für den NS-Staat. In: Michael Fahlbusch und Ingo Haar (Hrsg.), Völkische Wissenschaften und Politikberatung im 20. Jahrhundert. Wissenschaftliche Expertise und Praxis. Paderborn u.a.: Schöningh: 199-233.

 

 

2010b

[Rezension] Holger Stoecker, Afrikawissenschaften in Berlin von 1919 bis 1945. Zur Geschichte und Topographie eines wissenschaftlichen Netzwerkes, Stuttgart 2008. In: Comparativ 20 (1-2), Verflochtene Geschichten: Ostmitteleuropa, Leipzig: 240-244.

 

 

2009a

Ethnologie. In: Ulrich von Hehl, Uwe John und Manfred Rudersdorf (Hrsg.) Geschichte der Universität Leipzig 1409-2009. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag, Bd. 4/2: 367-392.

 

 

2009b

„War in particular offers exceptionally favourable opportunities for surveying foreign racial material“: The effects of World Wars on anthropologist Otto Reche's activities. Anthropological Notebook XV (2), Ljubljana: 35-48.

online: http://www.drustvo-antropologov.si/AN/PDF/2009_2/Anthropological_Notebooks_XV_2_Geisenhainer.pdf

 

 

2008a

Carl Otto Reche. In: Ingo Haar und Michael Fahlbusch (Hrsg.) Handbuch der völkischen Wissenschaften. Personen, Institutionen, Forschungsprogramme, Stiftungen. München: K. G. Saur:  511- 514.

 

 

2008b

Institut für Rassen- und Völkerkunde an der Universität Leipzig. In: Ingo Haar und Michael Fahlbusch (Hrsg.) Handbuch der völkischen Wissenschaften. Personen, Institutionen, Forschungsprogramme, Stiftungen. München: K. G. Saur:  276- 283.

 

 

2008c

Frankfurter Völkerkundler während des Nationalsozialismus. In: Jörn Kobes et al. (Hrsg.) Frankfurter Wissenschaftler zwischen 1933 und 1945. Schriftenreihe des Frankfurter Universitätsarchivs. Göttingen: Wallstein-Verlag: 81-110.

 

 

2005

„[...] zwischen ‚Paideuma’ und der ‚Rassenseele’". Adolf Ellegard Jensen und die Auseinandersetzungen um die Frobenius-Nachfolge. In: Katja Geisenhainer und Katharina Lange (Hrsg.) Bewegliche Horizonte. Festschrift zum 60sten Geburtstag von Bernhard Streck. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag:  377–402.

 

 

2002

Marianne Schmidl (1890-1942). Zeitschrift für Ethnologie 127: 269-300.

 

 

2000

Otto Reches Rassenkunde zwischen Metaphorik und Metatheorie. In: Bernhard Streck (Hrsg.) Ethnologie und Nationalsozialismus. Gehren: Escher Verlag: 83-100.

 

 

1999

Das Staatlich-Sächsische Forschungsinstitut für Völkerkunde. In: Karin Bautz und Giselher Blesse (Hrsg.) Die vergessene Expedition. Auf den Spuren der Leipziger Moçambique-Expedition Spannaus/Stülpner (1931). Leipzig: Museum für Völkerkunde: 11-14.

 

 

1996

Otto Reches Verhältnis zur sogenannten Rassenhygiene. Anthropos 91: 495–512.

 

 

Geisenhainer, Katja, Dirk Preuß und Uwe Hoßfeld

2009

Physische Anthropologie in Leipzig. In: Claus Deimel, Sebastian Lentz und Bernhard Streck (Hrsg.) Auf der Suche nach Vielfalt. Ethnographie und Geographie in Leipzig. Leipzig: Leibniz-Institut für Länderkunde: 171-183.

online: https://www.uni-jena.de/unijenamedia/geisenhainer.pdf

 

Geisenhainer, Katja and Udo Mischek

2002

Czekanowski and the National Socialist Administration. In: Adam Jones (ed.), Jan Czekanowski: Africanist Ethnographer and Physical Anthropologist in Early Twentieth-Century Germany and Poland. Leipzig: University of Leipzig (ULPA, History and Culture Series No. 10): 91-102.

 

 Geisenhainer, Katja and Bernhard Streck

2000

Ethnology and "racial science. In: Adam Jones (ed.), Africa in Leipzig. A city looks at a continent 1730-1950. Leipzig: 15-16.

 

 

Buchpublikationen

Geisenhainer, Katja

In Vorbereitung

 

 

2005

Netzwerke zwischen Wiener und deutschen Völkerkundlerinnen und Völkerkundlern, 1933 bis 1945.

 

Marianne Schmidl (1890–1942). Das unvollendete Leben und Werk einer Ethnologin. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag (Veröffentlichungen des Instituts für Ethnologie der Universität Leipzig, Reihe Fachgeschichte, Band 3). 439 pp. ill.

 

 

2002

Rasse ist Schicksal“. Otto Reche (1879-1966) – Ein Leben als Anthropologe und Völkerkundler. Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt (Beiträge zur Leipziger Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte, Reihe A, Band 1). 578 S. ill. Diss. Universität Leipzig.

 

Geisenhainer, Katja, Lothar Bohrmann und Bernhard Streck (Hrsg.)

 2014

100 Jahre Institut für Ethnologie der Universität Leipzig. Eine Anthologie seiner Vertreter. Leipzig: Universitätsverlag.

 

Geisenhainer, Katja und Katharina Lange (Hrsg.)

2005

Bewegliche Horizonte. Festschrift zum 60sten Geburtstag von Bernhard Streck. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag. 609 pp. ill.

 

 

   

Vorträge (Auswahl)

 

„Aus innerer Zustimmung zu den Programmpunkten der NSDAP“ – Der Völkerkundler Hans Plischke (1890-1972) und sein Wirken in Göttingen

(Öffentliche Ringvorlesung der Georg-August-Universität Göttingen und der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen: „Forschung im ‚Zeitalter der Extreme’. Akademien und andere Forschungseinrichtungen im Nationalsozialismus“, 23. Januar 2018).

 

Zur Person: Marianne Schmidl 

(Wednesday Seminar (am Tag vor der Gedenksteinlegung in Wien). Institut für Kultur- und Sozialanthropologie, Universität Wien, 14. Juni 2017).

 

Verbindungen zwischen Frankfurter und Wiener Völkerkundlern von der Zwischenkriegszeit bis in die unmittelbaren Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg

(Zwischentagung der AG Fachgeschichte: Wozu Fachgeschichte und wer soll sie schreiben? Die Kultur- und Sozialanthropologie und ihr Verhältnis zur eigenen Geschichte und zu den Geschichtswissenschaften, Wien 09./10. Dezember 2016)

 

Er hat sich jedoch den Anforderungen der Partei loyal und zugänglich gezeigt...’ –  Ein Einblick in das Münchner Museum für Völkerkunde und die Haltung seiner Mitarbeiter während der NS-Zeit

(Lucian Scherman Lecture, Museum Fünf Kontinente, München, 14. Juni 2016).

 

Die Indogermanenfrage in der Völkerkunde – eine ideologisch geführte Kontroverse in den 1920/30er Jahren

(Tagung im Martin Gropius-Bau Tagung anlässlich der Ausstellung „Kunst der Vorzeit. Felsbilder aus der Sammlung Frobenius“: „Höhlen: Paläontologie, Philologie und Anthropologie“, Organisator: Centre Marc Bloch, Deutsches Literaturarchiv Marbach, IFRA, Frankfurt, in Zusammenarbeit mit dem Frobenius-Institut, Universität Frankfurt, Berlin 3. März 2016).

 

„Nach deutschen Nicht-Nazis schaut man aber heutigentags mit besonderem Wohlwollen aus“

(L. Schermann an P. Leser, USA, Sept. 1942) – Verbindungen zwischen den in der NS-Zeit emigrierten Ethnologen untereinander sowie zwischen diesen und Ethnologen in Deutschland und Österreich

(Workshop der AG Fachgeschichte: „Lehren, Forschen und Überleben im Exil. Die durch den Nationalsozialismus ab 1933 erzwungene Emigration deutscher und österreichischer Ethnologen“, DGV-Tagung 2015, Universität Marburg, 2. Oktober 2015).

 

Zwischen „Wiener Handküssen“ und „Heil Hitler“ – Grußformeln am Ende eines Briefes als möglicher Ausdruck persönlicher bzw. politischer Gesinnung.

(10. Tage der Kultur- und Sozialanthropologie, Wien, 23. April 2015).

 

„eine wirkliche Pflanzstätte für die angehenden Jünger meiner Disziplin“ (Karl Weule, 16.2.1914) - 100 Jahre Leipziger Institut für Ethnologie.

(Eröffnungsvortrag für die 100-Jahresfeier des Leipziger Instituts für Ethnologie, 6. Oktober 2014)

 

Ethnologie und Anthropologie in Deutschland im 19. Jahrhundert

(Workshop: „Anthropologie und Ethnologie im 18. und 19. Jahrhundert“. Organisator: MPI für ethnologische Forschung, Halle (Saale) and MPI für Wissenschaftsgeschichte, Berlin. Berlin, 27. März 2012).

 

Die Etablierung der Völkerkunde zwischen Natur- und Geisteswissenschaften vom ausgehenden bis zum beginnenden 20. Jahrhundert

(Workshop: Ethnologie, Sozialanthropologie, Geschichte, DGV-Tagung 2011, Universität Wien,
16. September 2011)

 

The unfinished life and work of Marianne Schmidl (1890-1942)

(Workshop: „Imaginative women: theoretical and methodological contributions of founding grandmothers of European Anthropology“, 11th EASA Biennial Conference, Maynooth, Ireland, 27. August 2010).

 

Zum Verhältnis Anthropologie-Ethnologie am Beispiel Leipzig in den Jahren 1927-1945

(Workshop der AG Fachgeschichte: „Geschichte der Ethnologie und Anthropologie“, Tagung der DGV in Frankfurt/M., 30. September 2009)

 

War in particular offers exceptionally favorable opportunities for surveying foreign racial material” (Otto Reche (1879-1966), 1944)

(Workshop: „Studying anthropologists in war and conflict zones: spies and freedom fighters, scholars and advocates“, 10th EASA Biennial Conference, Ljubljana, Slowenien, 28. August 2008 (with individual funding of the German Research Association).

 

Ethnologie und Nationalsozialismus

(Ethnologisches Kolloquium, Universität Bayreuth, 27. Mai 2008)

 

Otto Reches Rassenkunde als Leitwissenschaft und Basis seines Engagements für den NS-Staat

(Symposium: „Völkische Wissenschaften im 20. Jahrhundert“. Organisator: Zentrum für Antisemitismusforschung (ZfA), TU Berlin zusammen mit dem Zentrum für historische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften (PAN). Berlin, 11./12 April 2008).

 

Frankfurter Ethnologen im Nationalsozialismus

(Ringvorlesung: „Frankfurter Wissenschaftler zwischen 1933 und 1945“ anlässlich des 90. Geburtstags der Johann Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt, 11. November 2004).

 

Czekanowski and the National Socialist Administration (gemeinsam mit Udo Mischek)

(Konferenz: Czekanowski and his Contemporaries. German and Polish Research on Africa, 1900-1950. German-Polish conference in Leipzig, (with support from the Robert Bosch Foundation) Organisator: Prof. Dr. Adam Jones, Institut für Afrikanistik, Universität Leipzig, 26. Oktober 2001)

 

Zu Marianne Schmidl (1890-1942)

(AG Fachgeschichte, DGV-Tagung, Göttingen, 7. bis 10. Oktober 2001; EASA-Tagung, Bristol,
19. September 2006, Frauenkultur e.V. Leipzig, 26. April 2007; Museum für Völkerkunde München, 3. April 2008 u.a.)

 

Zu Otto Reche (1879-1967)

(Symposium der AG Geschichte der Ethnologie: „Ethnologie im Nationalsozialismus“, Leipzig 14./15. November 1996; AG Fachgeschichte, DGV-Tagung, Frankfurt/M. 1997; V. Leipziger Theodor-Litt-Symposium Leipzig, 25. Oktober 2001 u.a.)